Panoramatapete, "Les Vues du Brésil"



Panoramatapete, "Les Vues du Brésil"


Inventar Nr.: L DTM 422
Bezeichnung: Panoramatapete, "Les Vues du Brésil"
Künstler / Hersteller: Zuber et Cie (*1797)
Jean-Julien Deltil (1791 - 1863)
Datierung: 1829
Objektgruppe: Panoramatapete
Geogr. Bezug: Rixheim
Material / Technik: farbiger Handdruck auf Rollenpapier mit Leimfarben, auf irisierendem Fond
Maße:


Katalogtext:
1827 erschien im Verlag Godefroy Engelmann und Co., Paris und Mülhausen, ein großes Reisewerk in zwei Sprachen von Moritz Rugendas: Die „Voyages pittoresque dans le Brésil“ / „Malerische Reise in Brasilien“ in je zwei Tafelbänden mit 100 Lithographien. Dieses sollte noch im Jahre seiner Erscheinung zur Hauptinspirationsquelle der Panoramatapete „Les Vues du Brésil“ werden. Die Darstellungen von Landschaften, Szenen aus dem Kolonisten-, Indianer- und Sklavenmilieu gaben Erlebnisse wieder, die Rugendas auf seinen Expeditionen in Brasilien gemacht hatte. Der Maler Jean Julien Deltil (1791 – 1853), der ein erfahrener Künstler im Entwerfen von umfangreichen Szenerien auf Panoramatapeten war, wurde vom Tapetenhersteller Zuber mit der Realisierung der Vorlagen aus dem Werk von Rugendas direkt beauftragt. Das Ergebnis war eine der erfolgreichsten Panoramatapeten, die seit 1829 bis heute in zahlreichen Wiederauflagen auf den Markt gelangte. Ein Exemplar ist Teil der weltweit bedeutenden Sammlung an Panoramatapeten des Deutschen Tapetenmuseums. Es wird ein Idealbild der Kolonialisierung gezeichnet, das mit einem Blick auf Rio de Janeiro beginnt und mit einer Idealplantage endet. In der Verkaufslithographie werden die Vorzüge dieser Tapete in den höchsten Tönen angepriesen (zit. bei Meier 2005, S. 114): Die Ansichten sowohl als auch die Kostüme, die diese Tapete darbietet, sind von der genauesten Wahrheit, ihr Wesentliches ist aus den Originalzeichnungen eines berühmten Reisenden, Herrn Joh. Moritz Rugendas geschöpft, aus denen die Drucke von Herrn Engelmann hervorgegangen sind. Dieses Werk ‚Malerische Reise in Brasilien‘ dient als Kommentar für unsere Landschaftstapete.
Mit den „Vues du Brésil“ konnte der Käufer im 19. Jahrhundert ein bis dahin noch unbekanntes Land bereisen, ohne seine vier Räume zu verlassen. Die Panoramatapete wird in der neuen Dauerausstellung des Deutschen Tapetenmuseums sehr prominent in einem Kabinett ausgestellt. Eine kommentierende künstlerische Intervention der bekannten Künstlerin Danica Dakić ist geplant.



Literatur:
  • Meier, Gudrun: "...Der neuen Welt Illustrator wollte ich sein" - Moritz Rugendas "Malerische Reise durch Brasilien" als Quelle der Panoramatapete "Les Vues du Brésil", in: Papiertapeten. Bestände, Erhaltung und Restaurierung.
  • Papiertapeten. Bestände, Erhaltung und Restaurierung. Dresden 2005, S. 112-116.
  • Bernard Jacqué: Brésil panoramique. Papiers peints du XIXe siècle. Saint-Rémy-en-l'Eau 2005, S. 20-63.


Letzte Aktualisierung: 08.09.2022


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kommentare nach Freischaltung vollständig öffentlich einsehbar sind und auch von Suchmaschinen durchsucht und verarbeitet werden können - geben Sie daher bitte keine persönlichen Daten an. Möchten Sie uns direkt kontaktieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@museum-kassel.de

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2022
Datenschutzhinweis | Impressum