Bildtapete "La Jeunesse"



Bildtapete "La Jeunesse"


Inventar Nr.: L DTM D 16
Bezeichnung: Bildtapete "La Jeunesse"
Künstler / Hersteller: Délicourt et Cie. (1838 - 1859)
Auguste Dussauce (1801 - 1877)
Charles Louis Muller (1815 - 1892)
Datierung: 1855
Objektgruppe: Bildtapete
Geogr. Bezug: Frankreich/Paris
Material / Technik: Rollenpapier, gestrichener Fond, Handdruck in Farbe mit 1200 Platten, Montage von 2 Panneaux à 250cm x 132 cm
Maße: Umzug HLM: 238.5 x 234.5 x 3 cm (Objektmaß)
Montage von 2 Panneaux à 250 x 132 cm (Objektmaß)


Katalogtext:
Der Dekor ist ein herausragendes Beispiel für das Bestreben der Tapetenindustrie, Gemäldethemen in serieller Produktion auf den Markt zu bringen. Mit dem Dekor La Jeunesse beauftragte Délicourt den auf gemalte Innendekore spezialisierten Maler Charles-Louis Müller (1815-1892). Mit den Worten der Jury gesprochen „…ereignet sich die Szene in einer ländlichen Gegend bei Rom; drei schöne junge Mädchen tanzen zum Klang der (Musette=Akkordeon?) inmitten einer Kindergruppe, die mit den für ihr Alter angemessenen Spielen beschäftigt sind. Wir haben nichts weiter zum Charme der Komposition zu sagen, die ganz typisch für Herrn Muller ist und der die brillianten Qualitäten dieses Künstlers innewohnt.“ Für die Jury ist der Dekor „…ein absolutes, vollständiges Ergebnis, in dem Herr Délicourt die Grenzen der Perfektion erreicht.“ Es erstaunt nicht, dass Délicourt dafür die höchste Auszeichnung erhielt.

Lit.: Follot, ##; Thümmler; Jacqué ##

Objekttafel Ausstellung:

Manufaktur Étienne Délicourt
Entwerfer: Auguste Dussauce
(nach Charles-Louis Muller)

Bildtapete La Jeunesse
Paris, 1855
Papier, Gewebe, handgedruckt, 1200 Model
Museumslandschaft Hessen Kassel,
Deutsches Tapetenmuseum
Auszeichnung: Weltausstellung Paris, 1855,
Große Ehrenmedaille
Der Dekor ist ein herausragendes Beispiel für das Bestreben der Tapetenindustrie, Gemäldethemen in serieller Produktion auf den Markt zu bringen. Mit den Worten der Jury gesprochen: Wir haben nichts weiter zum Charme der Komposition zu sagen, die ganz typisch für Herrn Muller ist und der die brillanten Qualitäten dieses Künstlers innewohnt.


Literatur:
  • Follot, Félix: Musée Rétrospectif de la classe 68 papiers peints à l´exposition universelle internationale de 1900, à Paris. Paris 1900, Kat.Nr. 200.
  • Tapeten. Ihre Geschichte bis zur Gegenwart. Braunschweig 1970, S. 287.
  • Thümmler, Sabine: Die Geschichte der Tapete. Raumkunst aus Papier. Eurasburg 1998, S. 121.


Letzte Aktualisierung: 20.02.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Gerne können Sie uns dabei auch Ihren Namen und Ihre Institution nennen, es ist aber nicht erforderlich. Sie können uns auch Ihre E-Mail-Adresse mitteilen, die ausdrücklich nur von unseren Mitarbeitern eingesehen werden kann.

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2017
Datenschutzhinweis | Impressum